Ich will meine Komfortzone nicht aufgeben!

Genau das ist der Grund dafür, warum extrem viele Menschen lieber in Ihrer negativen Sichtweise und womöglich in ihrer Opferrolle verharren, anstatt für einen neuen Blickwinkel und ein verändertes Empfinden offen zu sein. Dies beschreibe in in dem Buch „Das wichtigste Wort zum gesund & glücklich sein: Danke!“ ausführlich.

  • Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht.

Dieses Sprichwort kann man auf das unterbewusst verankerte Selbstverständnis von vielen Menschen übertragen.

  • Ich verharre lieber in meiner negativen Sichtweise und in meiner Opferrolle, anstatt etwas Neues zuzulassen, denn so weiß ich zumindest, was ich habe, auch wenn es zu Frustration und Depression führt. Egal, ich weiß wenigstens, woran ich bin und muss mich nicht auf ein „unsicheres Gelände“ begeben.

In meinen Augen ist dies eine ganz furchtbare Einstellung, die ich aber leider viel zu oft erlebe. Anstatt bereit zu sein, das Positive zu sehen und anzunehmen, sowie eine veränderte Lebenseinstellung zuzulassen, bleiben diese Menschen lieber in ihrem „Mauseloch„, denn da kommt die große schwarze Katze nicht rein. Völlig egal, ob es diese Katze nun gibt, oder auch nicht.

ie Frage ist nun: Sind Sie bereit, Ihre Komfortzone zu verlassen? Sind Sie grundsätzlich offen für Neues, auch auf die „Gefahr“ hin, dass Sie nicht wissen, was auf Sie zukommt oder wie das Ergebnis aussehen wird? Sind Sie bereit, sich selbst zu erkennen und als das anzunehmen, was Sie wirklich sind, nämlich ein Gottesgeschöpf, das absolut perfekt ist?

Ich möchte Sie nachdrücklich ermutigen, über Ihren Schatten zu springen. Ich weiß, dass es sich in jedem Fall lohnen wird, ganz egal, wie das Ergebnis aussehen wird. Wenn Sie es nicht versuchen, haben Sie keine Chance, dass sich etwas ändern wird. Wenn Sie jedoch einen Schritt wagen, der Ihr Leben ändern kann, dann besteht zwar die Möglichkeit, dass es nicht klappt, aber es besteht genauso die Chance, dass das Ergebnis großartig wird. Und ich verrate Ihnen etwas … Es wird großartig, wenn Sie es zulassen!

Derjenige, der einen Schritt auf Gott zugeht, dem geht Gott zehn Schritte entgegen. Ich möchte Sie ermuntern, den nächsten Schritt zu gehen.